null

Yogapraxis für zu Hause

Von Sarah Harvison, Global Yoga Ambassador Programm-Managerin

’’Egal, ob du bereits das Savasana im Schlaf beherrschst oder deine Matte zum ersten Mal ausrollst – eine Yogapraxis für zu Hause eignet sich hervorragend, um sich etwas Zeit für sich selbst zu nehmen, wenn die Hektik des Alltags alles in Beschlag nimmt. Selbst ein paar Posen am Tag können dein Leben verwandeln und deinem Lebensraum „high vibes“ verleihen. Sarah Harvison zufolge, Managerin unseres Global Yoga Ambassador-Programms, sei das Wichtigste, nicht in Perfektionismus zu verfallen, wenn es um deine Yogapraxis zu Hause geht. Gestalte sie einfach ganz auf dich selbst ausgerichtet. Entdecke im Folgenden Harvs (wie sie hier liebevoll genannt wird) beste Tipps für den Einstieg.

null
null

FINDE DEINE OASE

Das Schönste am Praktizieren zu Hause ist, dass du eine gemütliche Ecke ganz für dich als dein persönliches kleines Paradies beanspruchen kannst. Wähle einen Ort, an dem du relativ ungestört sein kannst. Es muss keine sonnige Waldlichtung mit zwitschernden Vögeln sein, es reicht ein Ort, an dem du dich konzentrieren kannst.’— Lärm von draußen ist ok, genauso wie Besuche von Kindern, Haustieren und Lebensgefährten— Nimm es an, schließe Frieden mit deiner Umgebung und finde Trost auf deiner Matte.

BESORGE DIR HILFSMITTEL

Ein paar Hilfsmittel wirken Wunder, um dich bei deinem Praxis zu unterstützen. Investiere am besten in ein paar Blöcke, einen Gurt, und einen Bolster oder ein Kissen. Falls du keine zur Hand haben solltest, kannst du jederzeit einen Stapel Bücher statt der Blöcke und ein Springseil oder Gürtel statt des Yogagurts verwenden.’ Gestalte dein Savasana besonders entspannend und bringe eine warme Decke und ein Kissen, das du unter deine Knie legen kannst. Ich halte auch ein spezielles Tagebuch und Stift bereit, um Gedanken festzuhalten, die während meiner Praxis aufkommen.

KREIERE DIE STIMMUNG

Dekoriere den Ort deiner Praxis mit bedeutungsvollen Dingen wie Kristallen oder Pflanzen. Binde Gegenstände ein, die dich an Liebe erinnern oder Hingabe und Wachstum repräsentieren. Mein Bereich ist dekoriert mit einem Foto meiner Eltern und Mala-Perlen, die mir ein Schüler geschenkt hat. Ich liebe es, meine Aufmerksamkeit zu konzentrieren, in dem ich mir eine eine Kerze anzünde, wie etwa die Kokosnusskerzen von Woodlot. Düfte sind ebenfalls ein guter Weg, um sich in Yoga-Stimmung zu bringen. Zerstäube dein Lieblingsöl (wie die Goddess-Mischung von Saje’), reinige den Raum mit Palo Santo Rauch oder tupfe Lavendelöl auf deine Handgelenke. Und für mich ist keine Praxis komplett ohne eine sorgfältig zusammengestellte Playlist. Doch verbringe nicht zuviel Zeit damit, deinen Praxis-Space zu perfektionieren, denn der beste Weg, ihn zu zelebrieren ist es, dort einfach Yoga zu praktizieren.’

SETZE EINE INTENTION

Eine kraftvolle Yogapraxis zu Hause zu erschaffen, erfordert kontinuierlichen Einsatz. Gib dir etwas Zeit, um diese Gewohnheit zu entwickeln und du wirst froh sein, dass du durchgehalten hast!—’ Und denk daran: Es gibt keinen richtigen oder falschen Weg, Yoga zu machen. Lass dich von Yoga leiten. Es gibt keine perfekte Art zu Praktizieren.’ Folge deinem Gefühl, bewege dich aus deinem Kopf in dein Herz und erlaube es dir, dich so zu bewegen, zu fühlen und zu atmen, wie es für dich richtig ist.

Viel Freude beim Praktizieren.