LESEZEIT 5 MINUTEN

 

So gibst du dir selbst eine Gesichtsmassage

 

Mit Katie White  

null

 

Die Gründerin des Skin Studios re:lax gibt Tipps dazu, wie man mit einer Gesichtsmassage Stress abbaut und sich einen Moment der Entspannung gönnt.

 

Massagen sind so viel mehr als nur Verspannungen im Nacken und Rücken lösen. Dein Gesicht ist viel verspannter, als du es vermuten würdest und eine Massage kann wahre Wunder wirken: von weniger Falten bis zur Stärkung des Immunsystems.

„Die Leute unterschätzen, wie hart die Gesichtsmuskeln am Arbeiten sind,“ sagt Katie White, Skincare-Spezialistin, Ernährungstherapeutin und Gründerin des Londoner Skin Studios re:lax. „Gesichtsmassagen regen die Mikrozirkulation, Erneuerung der Hautzellen und die Produktion von Kollagen und Elastin an, was die Haut strafft und hydriert.“
  
Außerdem wirkt eine Gesichtsmassage wie eine Lymphdrainage, wodurch Schwellungen beseitigt werden und die Haut entgiftet wird. Es ist ein Selfcare-Ritual, was wir gerade alle gut gebrauchen könnten — ob es für eine Minute ist oder länger. In diesem Interview verrät Katie, wie es geht.

Vorbereitung ist der Schlüssel zum Erfolg: Ehe du loslegst, solltest du dein Gesicht und deine Hände reinigen und ein Öl oder eine Feuchtigkeitscreme bereit haben. Ich persönlich liebe pflanzliche Gesichtsöle dafür, doch man könnte auch süßes Mandelöl nehmen, was eine kostengünstigere Alternative ist. Versuche nur, auf synthetische Stoffe zu verzichten. Mit einer Feuchtigkeitscreme benötigt man etwas mehr, da sie schneller einzieht. Wenn du aus Anti-Ageing Gründen massierst, geht das am besten vor einem Spiegel. Zur Entspannung empfehle ich eher das Bett oder Sofa.

Außerdem ist es wichtig, den Druck zu beachten. Der richtige Druck ist für jeden anders, also achte darauf, denn wir wollen nicht, dass die Haut heiß, gereizt oder sehr rot wird. Bei den größeren Muskeln um den Kiefer kannst du mehr Druck anwenden, doch generell sollte es eine sanfte Massage sein.

01.    Die erste und letzte Bewegung:  

Beginne oben am Nacken und arbeite dich zum Kopf vor. Die erste Technik beginnt unter dem Ohr, hinter dem Kiefer. Hier befinden sich viele Lymphknoten, wenn du dich also ausgelaugt, dehydriert oder verkatert fühlst, kann sich dieser Bereich besonders empfindlich anfühlen. Bilde Fäuste mit deinen Händen und bewege sie nach unten in Richtung Schlüsselbein. Komm wieder nach oben und wiederhole die Bewegung ein paar Mal. So beginnst und endest du die Massage.

null

02. Das Kinn-Kneifen:

Forme mit deinen Daumen und Zeigefingern ein Herz. Lege die Daumen unten am Kinn an, sodass die Zeigefinger mit dem oberen Teil des Herzen vorne am Kinn anliegen und du dein Kinn kneifst. Fahre mit den Händen beim Kneifen an den äußeren Gesichtshälften den Kiefer entlang. Wiederhole diese Bewegung 5-10 Mal für einen Formungseffekt.

null

03. Die Kieferkreise:

 

Zeit, sich um den Masseter zu kümmern, den Muskel, den wir zum Kauen verwenden. Dieser ist ganz leicht zu finden, beiß einfach die Zähne zusammen und halte deine Hände an die Seite deines Gesichts. Du wirst ihn sofort spüren. Lass etwas Platz zwischen dem Ober- und Unterkiefer, damit sich der Muskel nicht zusammenzieht, sondern entspannt. Mache kreisende Bewegungen um den Muskel, solange es sich gut anfühlt.

null

04. Das Wangenheben:

 

Beginne mit den Fingerspitzen in der Mitte des Kiefers auf beiden Seiten und ziehe die flachen Hände nach oben, bis deine Handballen unter dem Wangenknochen angelangt sind. Versuche die Bewegung nach oben so leicht und schnell wie möglich durchzuführen. Das Wangenheben wirkt Wunder, wenn du direkt nach dem Aufstehen etwas Farbe ins Gesicht bekommen möchtest.

null

05. Der Nasennebenhöhlen-Entstopfer:

 

Diese Bewegung wirkt hervorragend gegen verstopfte Nasennebenhöhlen und beseitigt Augenschwellungen. Bilde mit deinen Zeigefingern kleine Krallen, die Hände zeigen mit den Fingern zur Decke. Setze die Krallen unter der Nase an und fahre dann mit der Seite des Fingers deinen Wangenknochen entlang bis zu den Ohren.

null

06. Die Stirn-Spirale:

 

Schließe deine Hände zu Fäusten und lege sie mit den kleinen Knöcheln unter der Fingerkuppe an deine Stirn. Bewege sie in großen Kreisen und mit leichtem Druck von Seite zu Seite. Diese Bewegung wirkt Falten an der Stirn und zwischen den Augenbrauen entgegen.

null

07. Wiederhole den ersten Schritt, um die Massage abzuschließen.

null
null

 

 

Katie White ist Gründerin des Londoner Studios für Hautpflege re:lax. Außerdem arbeitet Sie als Hautpflege-Spezialistin, Ernährungstherapeutin und bietet Ganzheitstherapie an.

 

 

@relaxldn